Endoprothetik mit EndoProthetikZentrum, Kinderorthopädie, Rheumaorthopädie

Die Abteilung für Endoprothetik, Kinder- und Rheumaorthopädie hat seit jeher die Endoprothetik (künstlicher Gelenkersatz) als einen wesentlichen Schwerpunkt der operativen Tätigkeit an der Orthopädischen Fachklinik Schwarzach.
Der künstliche Gelenkersatz an der Hüfte und am Kniegelenk steht dabei im Vordergrund. Aus einer Vielzahl von an unserer Klinik vorgehaltenen Prothesenmodellen und –größen kann dabei für den jeweiligen Patienten eine individuell optimale Versorgung gewährleistet werden.
Insbesondere verwenden wir nach Berücksichtigung aller anatomischen Gegebenheiten beim Patienten mit guter Knochensubstanz eine zementfreie Kurzschaftprothese mit isoelastischer Pfanne. Diese Kombination hat derzeit im Endoprothesenregister die besten Ergebnisse. Hierbei wird versucht, maximal viel Knochen für später notwendig werdende Wechseloperationen zu erhalten. Des Weiteren stehen alle Möglichkeiten einer zementfreien Verankerungstechnik zur Verfügung. Die Auswahl erfolgt stets individuell in Absprache mit den Patienten unter Beachtung des aktuellen wissenschaftlichen Standards.
Spezialimplantate ermöglichen uns auch die operative Versorgung bei schwierigsten anatomischen Verhältnissen, dabei kommen erforderlichenfalls auch individuell angefertigte Spezialprothesen zum Einsatz.
Aufgrund der hohen Qualität wurde die Orthopädische Fachklinik als EndoProthetikZentrum im November 2017 zertifiziert. Im Jahr werden etwa 1500 künstliche Gelenke eingesetzt, bzw. gewechselt.
Andererseits wird in der Kinder- und Rheumaorthopädie mit gelenkerhaltenden Operationen versucht, einen künstlichen Gelenkersatz, wenn möglich, zu vermeiden bzw. möglichst weit hinauszuschieben. Die Aufklärung, Beratung und konservative Therapie stellt hier einen wichtigen Behandlungsteil dar.